Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Aktuelles

Gemeinsam gegen Corona

Warten auf das Lockdown-Ende
Warten auf das Lockdown-Ende

Bundes- und Landesregierungen haben einen Sport-Lockdown ab dem 2. November beschlossen. Ab Anfang November ist nur noch Individualsport erlaubt. Ob der Lockdown Ende November endet ist nicht garantiert. Zusammen gegen Corona #besonderehelden Ein Informationsvideo der Bundesregierung sorgt in den sozialen Medien für Aufsehen, indem es Nichtstuer auf der Couch zu Corona-Helden kürt. Das Video endet mit dem Appell der Bundesregierung: "Werde auch du zum Helden und bleib zuhause". >>> Hier geht´s zum Video <<<

Foto: © Pixabay


Wandern unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt

Wandern wieder erlaubt - Foto: © www.pixabay.com
Wandern wieder erlaubt - Foto: © www.pixabay.com

Nach den Corona-Lockerungen heißt es nun: es gibt keine Einwände mehr Wanderungen unter bestimmten Voraussetzungen durchzuführen. Seit dem 7. Mai ist „kontaktfreier Breitensport im Freien“ wieder möglich. Somit können auch die Wanderaktivitäten der SGV-Abteilungen in begrenzter Gruppengröße wieder anlaufen. Ein Nebeneffekt der Corona-Krise ist, dass wir in den kommenden Monaten aber auch mit deutlich mehr Wanderinnen und Wanderern in Deutschland rechnen müssen.

Was ist im beim Wandern zu beachten?

  • Selbstverständlich sind dabei weiterhin einige Regeln zu beachten, insbesondere sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sicherzustellen. 
  • Eine vorherige Abstimmung mit dem örtlichen Ordnungsamt wird im Zweifel empfohlen.
  • Bei den ausgeschriebenen Wanderungen sollte die Gruppengröße auf 10 Teilnehmer begrenzt werden.
  • Bei der Anmeldung sind zum Nachhalten von Infektionsketten Namen und Kontaktdaten der Teilnehmer sorgsam aufzunehmen. Dazu hat der DWV einen Auskunftsbogen für geführte Wanderungen und Veranstaltungen entwickelt.
  • Derzeit sollten Wanderungen nur für Mitglieder angeboten werden.
  • Aktuell sollte auf Fahrgemeinschaften verzichtet werden, da der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Nutzt, wo möglich, den ÖPNV oder bietet wohnortnahe Wanderungen an, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Wer das Auto zur Anreise nimmt, sollte bitte besonders stark frequentierte Wanderparkplätze meiden.
  • Wir vermeiden gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Wir teilen mit Mitwanderern weder Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel oder ähnliches.

Zusätzlich sollten wir Menschenansammlungen an beliebten Aussichtspunkten zu Stoßzeiten aus dem Wege gehen, indem wir lieber zu früher oder später Stunde wandern. Wenn wir sehen, dass viele Menschen unterwegs sind, dann halten wir Abstand, schlagen vielleicht einen anderen Wanderweg abseits von den üblichen Routen ein und sammeln so vielleicht neue Eindrücke unserer näheren Umgebung. 

Wanderführerinnen und Wanderführer sind in der gegenwärtigen Situation besonders gefordert: Sie müssen zu Beginn der Wanderung eine klare Ansage zu den Sicherheits-maßnahmen in der Gruppe machen.