Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Aktuelles

ReinerHänsch berichtet wieder aus dem Sauerland

Reiner Hänsch berichtet wieder über das Leben unter SauerländernSein Herz schlägt für das Sauerland. Das bringt Reiner Hänsch, Gründer der legendären Rockband „Zoff”, nicht nur musikalisch, sondern auch literarisch zum Ausdruck. Sein neues Buch mit dem Titel „Sauerland live” ist gerade erschienen, und die SGV-Region Mittleres Sauerland hat ihn eingeladen, daraus zu lesen. Was mit Sicherheit einen amüsanten Abend verspricht. Auf unserem Bild freuen sich schon Klaus Peters (links) von der SGV-Abteilung Arnsberg und Regionskulturwart Willi Linn darauf.

Am Dienstag, den 2. Oktober 2018 steht Hänsch ab 19.00 Uhr im SGV-Jugendhof in Arnsberg auf der Bühne und trägt aus seinem Werk vor. Dabei spielt er die verrücktesten Episoden seiner Geschichten, greift zwischendurch immer wieder zur Gitarre, um einen seiner vielen bekannten Songs zu spielen und erzählt uns Erstauliches, Witziges und reichlich Verrücktes aus dem ganz normalen Leben im Sauerland.

Die Eintrittskarten kosten an der Abendkasse 14 €. Im Vorverkauf sind sie zum Preis von 12 € erhältlich an den folgenden Stellen:

  • Geschäftsstelle des SGV in Arnsberg, Telefon 02931 52480,
  • CAB Bücherstudio in Arnsberg, Clemens-August-Straße 5,
  • Tintenshop in Arnsberg, Gutenbergplatz 60,
  • Bäckerei Hahne in Oeventrop, Glösinger Straße 26,
  • Willi Linn in Arnsberg, Ringstraße 31, Telefon: 02931 5310731.

Bürgermedaille für SGV-Abteilung Oeventrop

Albert Schlupp, Willi Linn und Franz Rüther (von links) von der SGV-Abteilung Oeventrop bei der Anbringung der Rettungspunkte. (Foto: Adolf Drexler)
Albert Schlupp, Willi Linn und Franz Rüther (von links) von der SGV-Abteilung Oeventrop bei der Anbringung der Rettungspunkte. (Foto: Adolf Drexler)

Ein großartiger Erfolg für unsere SGV-Abteilung Oeventrop: Für ihr Projekt „Rettungspunkte” ist sie von der Stadt Arnsberg auf dem Dreikönigsempfang mit der Bürgermedaille ausgezeichnet worden.

Unsere Oeventroper Wanderfreunde haben in ihrem Gebiet insgesamt 31 Rettungspunkte installiert, kleine Schilder, die jeweils mit einer eindeutigen Kennzahl versehen sind. Jene Punkte sind bei der Einsatzleitzentrale der Rettungskräfte registriert, so dass diese anhand der Nummer über die exakte Lage des Einsatzortes informiert werden.

Rettungspunkt„Das ist nicht ganz neu”, gibt unser Regionskulturwart Willi Linn zu. Schließlich gäbe es das auch schon anderenorts. Gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Albert Schlupp, dem Naturschutzwart des SGV Oeventrop,  hat er aber dafür gesorgt, dass das System auf das gesamte Vereinsgebiet angewandt wurde. An allen Wanderwegen und zentralen Punkten, an Wanderportalen, Bänken und Hütten sind die Rettungspunkte angebracht worden.

Und sie haben bereits geholfen, Leben zu retten, wie Willi Linn berichtet. Demnach war eine Spaziergängerin im Waldgebiet bei Oeventrop mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Mit Hilfe der Nummer des Rettungspunktes brauchten die Helfer nicht lange zu suchen und konnten die Frau schnell zur Behandlung ins Krankenhaus bringen.

Willi Linn hat das Rettungspunkt-Projekt letztes Jahr bereits auf unserer Regionalversammlung vorgestellt und dafür viel Zustimmung erhalten. Es wird nun wohl auch von anderen SGV-Abteilungen in ihren Zuständigkeitsbereichen umgesetzt.

Die Bürgermedaille der Stadt Arnsberg wird alle zwei Jahre an Personen und Vereine verliehen,die sich in herausragender Form für soziale, sportliche, kulturelle und kirchliche Belange eingesetzt und so um die Gesellschaft verdient gemacht haben. Darauf kann die SGV-Abteilung Oeventrop stolz sein. Herzlichen Glückwunsch!